Vermisst: Gertrud Bein geb. Busch von Crefeld

-------

Anna Gertrud Busch, (RIN 1236) geboren 1812 in Krefeld, Ehefrau von Johann Bein (RIN 825) und Schwägerin von Wilhelm Johann Marseille (RIN 247)er geboren 1795 in Solingen Höhscheid.
Der Ehemann der toten Johann Bein ist wohl der Grund warum Wilhelm Johann Marseille und seine Ehefrau Gertrud Anna Bein nach Krefeld gekommen und hier ansässig geworden sind.

-------

Anna Gertrud Bein geborene Busch hinterläst 8 Kinder und einen Ehemann. Das jüngste Kind ist der erst 3 Jahre alte Aloys Bein. Aloys Busch stirbt 1938 in Krefeld als letzter seiner Familie. Der Ehemann Johann Bein heiratet am 05.08.1854 die 12 Jahre jüngere Maria Francisca Stoermann genannt Antrins, die bekommen am 23.06.1855 noch eine weiteren Sohn namens Johann Bein.

-------

Quelle:
Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf
Mittwoch den 09. November 1853

Nr. 1551, Seite 620

Die vermisste Ehefrau Gertrud Bein geb. Busch von Crefeld betr.
Seit dem 20. Oktober d. J. wird die Ehefrau des zu Crefeld wohnenden Seidenwebers Johann Bein, Gertrud geb. Busch vermisst. Dieselbe litt zeitweise an Trübsinn, wodurch der Vermutung Raum gegeben ist, daß sie ihrem Leben durch Ertränken im Rheine ein Ende gemacht hat. Indem ich deren Signelment hierdurch mitteile, fordere ich jeden der über die Vermisste Auskunft geben vermag, auf, bei mir oder der nächsten Polizeibehörde Anzeige hiervon zu machen.

Düsseldorf, den 28. Oktober 1853    

-------

Quelle: Stadtarchiv Krefeld, Sterbeurkunde der Anna Gertrud Bein

 

657. Auszug aus den Civilstands Registern der Bürgermeisterei Wardt.

Sterbe Urkunde

Im Jahre 1853, den 27.11., Heinrich Ludwig Mostert, Vorsteher der Bürgermeisterei Wardt, in seiner Eigenschaft als Polizei Beamter, nachstehender Act aufgenommen:

…... einer durch …... Vorsteher der Bürgermeisterei Wardt unter dem vierten November diesen Jahres in seiner Eigenschaft als Polizei Beamter aufgenommenen Verhandlung, wurde an der Bislicher Insel am Ufer des Rheins eine weibliche Leiche, … fünf Fuß groß, 30 bis 35 Jahre alt, gefunden, sie hatte Schwarzes Haar, welches …. zur Mitte des ….... abgeschrabt war, ….... , schwarze Augen braun, …..... Stirn, dicken und aufgeworfenen Mund, die Augen waren nicht mehr erkennbar.

Sie war bekleidet mit einer weissen gewebten Mütze, einem blau gestreiften wollenen Halstuch, geblümten Kleide von gedrucktem Zeug, einem Unterrock mit bibernem Leibchen, einem Schlechtem leinen Hemde ohne Zeichen, schwarz wollenen Strümpfen und einem ge..... Pantoffel.

Die Leiche schien schon länger im Wasser gelegen zu haben.

Die oben bezogene Verhandlung  hat mein Amtsvorgänger Überhorst der Königlichen Ober ?Prokuratur? Zu Cleve …... 5. diesen Monats eingereicht. Worüber gegenwärtige Urkunde von mir aufgenommen und unterschrieben wurde. Gezeichnet auf der Unterschrift Mostert.

 

Die hier …. bezeichnete Leiche ist die der Gertrud Busch, Ehefrau des Seidenwebers Johann Bein zu Crefeld gewesen, die selbe war 41 Jahre alt, zu Crefeld geboren und wohnhaft  und Tochter der …. selbst erwerbslos gewesenen Eheleute Seidenweber Arnold Busch und Christine Schlungs,- zufolge. Benachrichtigung der Königlichen Ober Prokuratur zu Kleve vom 22.12.1853. …. genehmigt und gezeichnet MOSTERT.  ….......

22.02.1854

 

-------